Galerie ABAKUS | Jo Eckhardt

Parkstraße 104 | 13086 Berlin – Weißensee
Telefon +49 30 801 50 42
Tram 12, 4, 13 | Bus 158, 255

Geänderte Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 16.00 – 19.00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

Galerie ABAKUS - Jetzt als Edition

Die Galerie ABAKUS gibt jetzt eine Edition heraus. Bislang erschienen:

Johanna Ems Lebenslinien (15 €)
Hermann Willers Florales (15 €)
Hermann Willers Berlin (15 €)
Iwona Mickiewicz Meisterschaft (10 €)
Iwona Mickiewicz Sprachunterricht (10 €)
Iwona Mickiewicz Meine Reise nach Theben (15 €)

Neu: Das Jahresprogramm

Das Jahresprogramm 2015 als PDF

31. Oktober – 12. Dezember 2015

Ruth Tesmar

Briefe an Johann Sebastian Bach

Aquarellierte Partituren, Collagen und Objekte

Vernissage am Samstag, 31. Oktober 2015 | 16 bis 19 Uhr;
Einführung 17 Uhr: Ulrich Eckhardt

Finissage am Samstag, 12. Dezember 2015 | 16 bis 19 Uhr

Die Einladung

Ruth Tesmar

13. September – 25. Oktober 2015

Karin Grote

FREIFLUGRAUM

Vernissage am Sonntag, 13. September 2015 | 16:00 bis 19:00 Uhr
Musik vom Duo sabot_benn
Finissage am Sonntag, 25.Oktober 2015 | 16:00 bis 19:00 Uhr
Öffnungszeiten | Samstag und Sonntag 16:00 bis 19:00 Uhr sowie auf telef. Anmeldung

Die Pressemitteilung

Karin Grote

28. Juni – 8. August 2015

Jule Claudia Mahn | Antonia Schwarz

ÜBER DAS BLEIBEN
Bücher Grafik Fotografie Objekt

Vernissage am Sonntag, 28. Juni 2015 | 16:00 bis 19:00 Uhr
Zur Einführung spricht Ulrich Eckhardt

Die Einladung

Jule Claudia Mahn | Antonia Schwarz

10. Mai – 20. Juni 2015

Archi Galentz und VAZO

ABSTANDSKARTOGRAPHIEN

Eröffnung der Ausstellung am 10. Mai um 16.30, es spricht Dr. Peter Michel. Anschließend um 20.00 - Künstlergespräch mit Archi Galentz und VAZO.

Die Pressemitteilung

Archi Galentz

22. März – 2. Mai 2015

Grzegorz Stec | MELANCHOLIE UND MASKERADE

Gemälde

Vernissage am Sonntag, 22. März 2015 | 16:00 – 19:00 Uhr
Grußwort um 16:30 Uhr | Andrzej Raszyk, Botschaft der Republik Polen in Berlin, Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit | Musik: Krzysztof Klima, Klarinette
Finissage am Samstag, 2. Mai 2015 | 16:00 bis 19:00 Uhr

Die Pressemitteilung

Grzegorz Stec

1. Februar – 15. März 2015

JOAN LAZEANU

OPTISCHE RESONANZEN Strukturelle Malerei

Vernissage am Sonntag, 1. Februar 2015 | 16:00 – 19:00 Uhr
Zur Einführung spricht um 16:30 Uhr Dr. Sibylle Badstübner-Gröger Joan Lazeanu spielt Musik auf dem japanischen Koto

Winterpause der Galerie vom 24. November 2014 bis 31. Januar 2015

Die Einladung
Die Pressemitteilung

Jean Lazeano

12. Oktober – 23. November 2014

Jakob Kirchheim

BEWEGLICHE TEILE Linol-Prozesse

Vernissage am Sonntag, 12. Oktober 2014 von 16:00 – 19:00 Uhr Einführung um 16:30 Uhr
Am Sonntag, 2. November 2014 um 18:00 Uhr präsentiert der Künstler seine Linol-Filme und Bücher

Die Einladung

Jakob Kirchheim

24. August bis 28. September 2014

Rosemary Jarman | SEQUENZEN

Malerei – neue Bilder für ABAKUS

Vernissage am Sonntag, 24. August 2014 | 16:00 bis 19:00 Uhr Einführung um 16:30 Uhr | Prof. Dr. Sibylle Einholz

Die Einladung
Die Pressemitteilung

Rosemary Jarman

22. Juni – 2. August 2014

HERMANN WILLERS | FLORALES

Schwarz-Weiss-Fotografien

Vernissage am Sonntag, 22. Juni 2014 | 16:00 – 19:00 Uhr
Zur Einführung spricht um 16:30 Uhr Werner Friedrich
In der EDITION ABAKUS erscheint das Buch zur Ausstellung

Die Einladung

Aiga Müller

4. Mai – 14. Juni 2014

Aiga Müller | TRAU DEINEN AUGEN

Gemälde und Scherbenobjekte aus dem Nachlass

Vernissage am Sonntag, 4. Mai 2014 2014 | 16:00 – 19:00 Uhr | Zur Einführung spricht Guidotto Graf Henckel Fürst von Donnersmarck

Die Einladung

Die Pressemitteilung

Aiga Müller

09. März – 12. April 2014

Matthias Mansen | AUSSCHNITTE

Künstlerbücher und Holzschnitte

Vernissage am Sonntag, 9. März 2014 | 16:00 – 19:00 Uhr
Zur Einführung spricht Dr. Eckhart Gillen
Jaspar Libuda (Kontrabass) spielt eigene Kompositionen

Lesungen der Texte aus den Künstlerbüchern zu Hans Christian Andersen, Jonathan Swift, Herman Melville, Vincent Katz | sonntags um 17 Uhr am 16. | 23. | 30. März | 06. April

Die Einladung

Die Pressemitteilung

Matthias Mansen

12. Januar – 23. Februar 2014

Johanna Ems | LEBENSLINIEN 2
Bilder und Skulpturen

Vernissage am Sonntag, den 12. Januar 2014 | 16:00 – 19:00 Uhr
Zur Einführung um 16:30 Uhr spricht Werner Friedrich (Rheine/Ems)
Verena Wehling (Viola) spielt Ignaz Franz Biber und Johann Sebastian Bach

Die Einladung

Die Pressemitteilung

Johanna Ems

20. Oktober bis 8. Dezember 2013

Sandra Lange | GEOMETRIE DER FARBE
Malerei

Vernissage am Sonntag, 20. Oktober 2013 | 16:00 – 19:00 Uhr Einführung um 16:30 Uhr | Professor Manfred Eichel

Die Einladung

Sandra Lange

01. September bis 12. Oktober 2013

ANDREA LEIN | KOMPLICEN
Malerei

Vernissage am Sonntag, 1. September 2013 | 16:00 bis 19:00 Uhr Einführung um 16:30 Uhr | Dr. Thomas Flierl

Öffnungszeiten | Donnerstag bis Samstag 16:00 – 19:00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung
Am 3. Oktober | Tag der deutschen Einheit | ist die Galerie geschlossen

Die Pressemitteilung

Die Einladung

Rede Dr. Thomas Flierl

Andrea Lein

01. bis 30. Juni 2013

SEIN NOCH OHNE TUN

Gertrud Kolmar (1894–1943) erinnern

Iwona Mickiewicz | Papierobjekte und Collagen
Elisabeth Naomi Reuter | Ölbilder
Ruth Tesmar | unikate Holzdrucke
Sven Boeck | Videoinstallation

Vernissage am Samstag, den 01. Juni 2013 von 16:00 – 19:00 Uhr

Die Einladung

Gertrud Kolmar

13. April – 25. Mai 2013

Antje Pehle | ACHT JAHRESZEITEN
Zeichnungen

Vernissage am Samstag, 13. April 2013 | 16:00 – 19:00 Uhr Einführung um 16:30 Uhr | Dr. Birgit Möckel

Die Einladung

Die Eröffnungsrede

Antje Pehle

16. Februar 2013 – 24. März 2013

Javis Lauva
Wir am Rande
Malerei

Vernissage am Samstag, dem 16. Februar 2013 | 16:00 – 19:00 Uhr | Zur Einführung um 16:30 Uhr spricht Sibylle Tamin | Lesung und Gespräch am Samstag, dem 9. März 2013 um 18:00 Uhr
Geänderte Öffnungszeiten | Do – Sa 16:00 bis 19:00 Uhr - sowie nach telefonischer Vereinbarung

Die Pressemitteilung

Die Eröffnungsrede

Javis Lauva

11. November 2012 – 27. Januar 2013

LEBENSLINIEN

Bilder und Skulpturen

Johanna Ems

Vernissage am Sonntag, den 11. November 2012 | 16:00 – 19:00 Uhr
Einführung um 16:30 Uhr | Dr. Sibylle Badstübner-Gröger Verena Wehling (Viola) | Johann Sebastian Bach | Suite in d BWV 1008

Die Pressemitteilung

Die Einladung als PDF

Die Rede von Werner Friedrich

Johanna Ems - Lebenslinien

16. September – 27. Oktober 2012

GEDANKENSPIEL

Bilder, Zeichnungen und Objekte

Cornelia Gutsche | Manfred Fuchs

Vernissage am Sonntag, 16. September, 16:00 – 19:00 Uhr
Einführung um 16:30 Uhr | Doris Knöfel M.A.

Die Einladung als PDF

Die Pressemitteilung

Die Eröffnungsrede

Cornelia Gutsche | Manfred Fuchs

28. Juli – 08. September 2012

ERKENNE WAS DA IST

Fotografien von Hansgert Lambers

zu Poemen von Michael Arenz

Vernissage am Samstag, den 28. Juli 2012 von 16:00 bis 19:00 Uhr Begrüßung um 16:30 Uhr | Thomas Leuner
Künstlergespräch am Samstag, den 18. August um 18:00 Uhr
Florian Günther liest die Poeme von Michael Arenz

Die Einladung als PDF

Die Pressemitteilung

Fotografien von Hansgert Lambers

6. Mai – 16. Juni 2012

Video und Fotografie

Betina Kuntzsch | AUS KOREA

Vernissage am Sonntag, den 6. Mai 2012 | 16:00 – 19:00 Uhr
Begrüßung um 16:30 Uhr | Wulf Herzogenrath

Die Einladung als PDF

Die Pressemitteilung

Betina Kuntzsch

3. März – 21. April 2012

Malerei und Zeichnung

Ulrich Werner | AUSSENWEG

Vernissage am Samstag, den 3. März 2012 von 16:00 bis 19:00 Uhr
Einführung um 16:30 Uhr | Dr. Birgit Möckel

Finissage am Samstag, 21. April ab 16 Uhr mit Musik: Joachim Gies spielt auf Saxophonen um 16.30 und 17.30 Uhr

Die Einladung als PDF

Inhaltliche Ankündigung

Die Pressemitteilung

Einführungstext von Birgit Möckel

Aussenweg
Jo Eckhardt

12. November – 17. Dezember 2011

MIXTUREN Künstler der Galerie

Anna Arnskötter | Skulpturen
Fridolin Frenzel | Malerei
Lilly Grote | Bild- und Lichtobjekte
Paula Schmidt | Zeichnungen

Vernissage am Samstag, den 12. November 2011 von 16:00 – 19:00 Uhr Begrüßung um 16:30 Uhr | Jo Eckhardt

Die Einladung als PDF

Mixturen

3. September – 29. Oktober 2011

Carola Czempik | flieg ich

Malerei und Zeichnung

Vernissage am Samstag, den 3. September 2011 | 16:00 – 19:00 Uhr Einführung um 16:30 Uhr | Michaela Nolte

Die Einladung als PDF

Die Pressemitteilung

Die Eröffnungsrede

Carola Czempik

18. Juni bis 30. Juli 2011

VIER × ZEICHNUNG

Jürgen Kellig | Antje Pehle | Paula Schmidt | Jochen Schneider

Vernissage am Samstag, den 18. Juni 2011 von 16:00 – 19:00 Uhr
Einführung um 16:30 Uhr | Dr. Birgit Möckel

Die Einladung als PDF

Die Pressemitteilung

Die Eröffnungsrede

Antje Pehle Jochen Schneider

3. Mai bis 30. Juni 2011

Hermann Willers

Mit den Fotoarbeiten von Hermann Willers STADT – BILD – SUCHE, Berlin 2010, s/w Fotografie, ist die Galerie ABAKUS vom 3. Mai bis 30. Juni 2011 im Buchhändlerkeller in der Carmerstr. 1 in Berlin - Charlottenburg zu Gast. Eröffnung der Ausstellung mit Diskussion wird am Dienstag, den 3. Mai, um 20 Uhr sein.
Über Berlins aktuelle Architektur und Stadtentwicklung diskutieren Ulrich Eckhardt, Michel S. Cullen, Volker Hassemer und Hans Stimmann.
Nach dem Eröffnungsabend sind die Fotoarbeiten jeweils an den Veranstaltungsabenden des Buchhändlerkellers zu besichtigen.
Das Buch Hermann Willers “Berlin” mit Texten von Werner Friedrich ist im März erschienen und über den Buchhandel erhältlich.


Silvia Dzubas
KAIMOS

Malerei und Zeichnung

2. April – 28. Mai 2011

Vernissage am Samstag, den 2. April 2011
von 16:00 – 19:00 Uhr
Einführung um 16:30 Uhr | Clemens Goldberg

Zur Ausstellung “Kaimos” erscheint ein Katalog.

Die Einladung als PDF

Die Pressemitteilung


Silvia Szubas

5. Februar – 26. März 2011

Hermann Willers

STADT | BILD | SUCHE | BERLIN 2010

s/w-Fotografie

Die Einladung als PDF

Die Pressemitteilung

Die Eröffnungsrede


Hermann Willers Hermann Willers

30. Oktober bis 18. Dezember 2010

REIHUNGEN

Accrochage III – Künstler der Galerie

Die Einladung als PDF

Die Pressemitteilung

4. September - 23. Oktober 2010

Lilly Grote

ANDERE WELTEN

Bild- und Lichtobjekte

Einführung Dr. Ulrike Steinbrenner

Die Einladung als PDF

Die Pressemitteilung

3.Juli – 7.August 2010

Fridolin Frenzel

IKARUS – VOM FLIEGEN

Malerei und Zeichnung

Finissage am Samstag, 7. August 2010 von 16 bis 19 Uhr

Die Einladung als PDF

Die Eröffnungsrede

15. Mai – 26. Juni 2010

Anna Arnskötter | Gisela Genthner | Ulrike Hogrebe | Javis Lauva | Helmut Metzner | Paula Schmidt

AUSLESE

Gesammelte Druckgraphik

Vernissage am Samstag, den 15. Mai 2010 von 16.00 – 19.00 Uhr Begrüßung um 16:30 Uhr | Jo Eckhardt

Die Einladung als PDF

27. März – 8. Mai 2010

Anna Werkmeister

Dreh-Moment

Video I Still I Objekt I Malerei

Vernissage am Samstag, den 27. März 2010
von 16.00 – 19.00 Uhr
Einführung um 16.30 Uhr | Dr. Birgit Möckel

Die Einladung als PDF

Pressemitteilung

Die Eröffnungsrede

7. November – 19. Dezember 2009

KALEIDOSKOP

Accrochage II – Künstler der Galerie

Anna Arnskötter | Carola Czempik | Manfred Fuchs
Gisela Genthner | Betina Kuntzsch | Ute Siebert
Jochen Schneider | Paula Schmidt


Die Einladung als PDF

Pressemitteilung

12. September – 31.Oktober 2009

Anna Arnskötter
INWENDIG
Skulpturen und Grafik

Text von Walter Aue
“Die Arche Noah – Speicher”
zu den Arbeiten von Anna Arnskötter als PDF

Pressemitteilung

Anna Arnskötter

25. April – 13. Juni 2009

Paula Schmidt
STRÖMUNG
Malerei und Zeichnung

Abbildung: Fenster, 2008, Acryl auf Nessel, 150 cm x 130 cm

Zur Ausstellung “STRÖMUNG” erscheint ein Katalog.

Die Einladung als PDF

Die Eröffnungsrede

Paula Schmidt

7. März – 4. April 2009

Manfred Fuchs
ZWISCHEN HEUTE UND MORGEN
Malerei und Zeichnung

Abbildung: Bewässerung, 2008, Eitempera auf Papier, 40X30 cm

Manfred Fuchs überträgt in Bilder, was ihn nicht loslässt: die Bewahrung der Natur, die Veränderungen der Lebenswelten und eine Ethik der Ressourcenschonung. Einfallsreich und mit viel Witz erfindet er Pflanzen und Maschinen, besiedelt er aufgelassene Industriebrachen und alte Türme mit neuen Organismen – als Phantasmagorien und Visionen utopischer Landschaften. In seinen gemalten und gezeichneten Bildern werden Zwischenwelten imaginiert. Hinter dem Spiel mit Farben, Gehäusen und Bewegungen ist die ernsthafte Sorge ebenso erkennbar wie eine optimistische Lebensfreude: „Hier ist noch alles in der Schwebe“ (Max Ernst 1920).

Pressemitteilung

Die Eröffnungsrede

Manfred Fuchs

24. Januar – 28. Februar 2009

CUMULUS UND CIRRUS
Ute Siebert (Objekte und Collagen)
Jochen Schneider (Zeichnungen)

Abbildungen | Detailansichten
oben | Jochen Schneider | o. T. | 2008 | Graphit auf Papier | 21 x 29,7 cm
unten | Ute Siebert | o. T. | 2007 | Wolle, Papier, mixed media | 160 x 75 cm

Pressemitteilung zur Ausstellung

Wie bei Cumulus und Cirrus, den beiden Wolkenformen, zeigen sich in dieser Doppelausstellung zwei künstlerische Positionen: als bipolare Arbeitsweisen bei gleicher Grundüberzeugung vom Geistigen in der Kunst.

Jochen Schneider studierte Kunsterziehung an der Hochschule Burg Giebichenstein sowie Ethik an der Martin Luther Universität Halle und war bis 2008 Meisterschüler von Paco Knöller an der Hochschule für Künste in Bremen. Seine Zeichnungen haben meist einen gegenständlichen Ausgangspunkt. Energieströmen gleichend, verdichten sich zarte Linien zu changierenden Flächen und netzartigen räumlichen Strukturen.

Ute Siebert absolvierte eine Ausbildung in Fiber Arts in Hartford, Connecticut, USA, studierte anschließend Ethnologie in Tübingen, Seattle/USA und Berlin. Sie promovierte über „Heilige Wälder in Benin“. Ihre Wandobjekte und Collagen aus Bienenwachs, Zellulose, Wolle, Seide und Pflanzenfasern sind Zeugnisse vitalen Lebens. Filz umhüllt einen schutzbedürftigen Kern. Wachs symbolisiert Energie, transparente Mullstoffe werden zu filigraner Kunst-Haut. Transparenz und Dichte treten in einen spannungsreichen Dialog.


Rede Cumulus und Cirrus vom 24.01.2009
Jochen Schneider ohne Titel 2007

8. November bis 20. Dezember 2008

ACCROCHAGE | DAS KLEINE FORMAT
Carola Czempik – Gisela Genthner – Betina Kuntzsch – Jochen Schneider

Vier künstlerische Handschriften – vier unterschiedliche Lebenswege – vier verschiedenartige mediale Arbeitsweisen – und für die junge Galerie ABAKUS eine erste Etappe zur Ausprägung eines Profils. Auf vier Wänden in zwei Räumen der Galerie entsteht ein Spannungsfeld künstlerischer Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit: Dialoge und Querverbindungen, Kontraste und Korrespondenzen. Abstraktes trifft auf Gegenständliches, Video auf Materialschichtung, fragile Textur auf gestische Farbigkeit.

Carola Czempiks Fixierungen lebendiger Materie begegnen den vegetativ schwebenden Bleistiftzeichnungen Jochen Schneiders – Gisela Genthners malerisch-tektonische Kompositionen sind Kontrapunkte zu den spielerisch animierten Videoarbeiten von Betina Kuntzsch.
Dem künstlerischen Quartett gemeinsam ist ein starker Wille, dem bildnerischen Material durch Abstraktion ein Höchstmaß elementarer Aussagekraft abzugewinnen und den Blick auf die Ursprünge des Lebendigen zu lenken.

Zur Finissage am 20.12. freuen wir uns auf die Saxophon Performance "Lauschen und Rauschen" von Joachim Gies, www.joachimgies.de

Galerie

13. September bis 1. November 2008

Carola Czempik | POESIE DER MATERIE |
Polymorphe Malerei auf Leinwand und Papier

Die Künstlerin Carola Czempik arbeitet wie eine Naturforscherin. In zeitaufwendigen, langwierigen Prozessen und intensiver Auseinandersetzung mit dem Material sucht sie nach dem Elementaren und gewinnt dadurch eine zusätzliche Dimension künstlerischer Abbildung der Natur. Salze und Gesteinsmehle, Pflanzen und Chemikalien, Schellack und Wachs gehören zu den Gegenständen ihrer forschenden Neugier auf die Ursprünge des Lebendigen. Schicht auf Schicht entstehen faszinierend vielgestaltige Bilder, in denen die Moleküle aufeinander zu reagieren scheinen.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

Galerie

14. Juni bis 2. August 2008

Gisela Genthner | 174 ° ÖSTL. L. / 35 ° SÜDL. BR. |
Neue Arbeiten auf Papier

Die Ausstellung mit diesem assoziativen Titel zeigt neue Arbeiten auf beschichtetem Papier, die im Jahre 2008 an diesem, durch geografische Koordinaten bestimmten Ort in Neuseeland erarbeitet wurden. Die auf zweimonatiger Wanderschaft entstandenen Arbeiten wirken so leicht, so fasslich, so absichtslos, selbstverständlich und anrührend zart, wie hingetuscht, gleichzeitig aber auch präzise kalkuliert und auf elementare Formen konzentriert. Der jeweilige Ort, an dem sie lebt und arbeitet, prägt ihre Arbeit. Die Linien und Flächen imaginieren architektonische Räume. Die Fantasie wird zum Tanzen gebracht, und die Farbe ist nach einer Zeit der Zurückhaltung zurück gekehrt.

Galerie

26. April bis 7. Juni 2008

Betina Kuntzsch | STADT-ZEIT-RISSE |
Videozeichnungen

Die erste Ausstellung zur Eröffnung der neuen Kunststation zeigte eine innovative Kombination von Graphik und Neuen Medien der Künstlerin Betina Kuntzsch. Sie untersucht in ihren Arbeiten den Übergangszustand von materiellen und immateriellen Bildern. Die Video-Zeichnungen sind Drucke von auf ein Einzelbild verdichteten Videosequenzen. Bewegungen und zeitliche Abläufe kondensieren in einem Standbild.

Die Video-Zeichnungen entstehen aus genauen Beobachtungen, aus „gründlichem Naturstudium“ in der Großstadt, aus gefundenen zeichnerischen Strukturen und deren Kombination mit elektronischen Medien. Videoartefakte – Pixel und Halbbildraster – werden als grafische Schraffuren eingesetzt.

In der Ausstellung waren Drucke auf Folien/Aludibond, Piezo Prints auf Papier sowie Videoarbeiten zu sehen.

Zur Ausstellung erschien ein Katalog mit Unterstützung des Kunstamts Pankow von Berlin.

Bild von Betina Kuntzsch Bild von Betina Kuntzsch 2

April 2008

Eine neue Galerie für Weißensee!

Im Neuen Berliner Kunstverein habe ich zwei Jahrzehnte lang das Video-Forum geleitet und die Sammlung internationaler Videokunst aufgebaut. Jetzt setze ich meine Arbeit als Kunstvermittlerin mit der Gründung einer eigenen Kabinett-Galerie in Weißensee fort. Dieser Kiez im lebhaften Areal rund um den Weißen See ist zunehmend vital und attraktiv für die bildenden Künste. Die Galerie ist nach dem ABAKUS benannt. Dieses einfache Rechengerät symbolisiert im Spiel mit Zahlen die Wechselwirkung von Fantasie und Kalkül.

Mit der Eröffnung der Galerie soll vorrangig, aber nicht nur den in Weißensee lebenden und arbeitenden Künstlern Gelegenheiten zur Vorstellung ihrer Arbeiten gegeben werden. Die Galerie soll auch internationale Kontakte pflegen und ein Ort der Begegnung sein, wo sich die zeitgenössische Szene mit der Tradition auseinandersetzen kann. Im Programm sind Malerei, Graphik, Skulptur, angewandte und Medienkunst gleichermaßen vertreten.

Jo Eckhardt

Logo Abakus Abakus Eingang
 ØÏ¥6d